Menü
Ticket-Hotline: 0651 9790777

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Grundlage und Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Mittelrhein Musik Festival (nachfolgend „MMF“ oder „Veranstalter“ genannt) und dem Kunden.

Kartenbestellung und -verkauf, Späteinlass

Mit der Kartenbestellung bzw. dem -kauf bei dem MMF akzeptiert der Kunde die AGB des Veranstalters.

  • Die Preise verstehen sich inkl. VVK- und Systemgebühren zzgl. Versandkosten. Die Zusendung der Karten erfolgt erst nach Zahlungseingang. Die Versendung der Tickets oder Gutscheine erfolgt auf Risiko des Bestellers.
  • Nachträgliche Änderungen einer Bestellung sowie Kartenrückgabe und -tausch sind – auch bei nur teilweise erfüllten Bestellungen – nicht möglich.
  • Beim Erhalt der Eintrittskarten sind die Kartenaufdrucke (Vorstellung, Preisgruppe, Datum) sofort zu überprüfen. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.
  • An der Tageskasse kommen die Restkarten eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn zum Verkauf. Hinterlegte Karten müssen spätestens eine halbe Stunde vor der Veranstaltung abgeholt werden. An der Tageskasse wird ein Aufschlag von 5,00 € pro Karte berechnet. Für in Verlust geratene Eintrittskarten wird seitens des Veranstalters kein Ersatz gewährt.
  • Nach Beginn einer Veranstaltung besteht kein Anspruch mehr auf den in der Eintrittskarte angegebenen Sitzplatz. Verspäteter Einlass kann nur in einer Veranstaltungspause gegeben werden.
  • Ermäßigungen: Schüler, Studenten, FSJler, Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines Ausweises die ausgewiesenen ermäßigten Ticketpreise. Schwerbehinderte, die der Notwendigkeit ständiger Begleitung bedürfen (Ausweis B), zahlen bei Vorlage des Ausweises den ausgewiesenen ermäßigten Kartenpreis. Die Begleitperson ist frei. Mögliche Ermäßigungen für Kinder bis 16 Jahre werden differenziert ausgewiesen. Die ermäßigungsberechtigten Ausweise sind bei Einlass vorzulegen.

Besetzungs- und Programmänderungen, Veranstaltungsverlegung, -absage, Open-Air-Veranstaltungen, Sichtbehinderung

  • Besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zum Rücktritt vom Vertrag, zur Rückgabe der Karten oder zur Minderung des Kaufpreises.
  • Bei genereller Absage der Veranstaltung wird innerhalb einer Frist von einem Monat nach dem Termin der Veranstaltung gegen Vorlage der Eintrittskarte der Kaufpreis (ohne VVK-Gebühren) vom Veranstalter erstattet.
  • Sollte eine bereits laufende Veranstaltung abgebrochen werden müssen, kann kein Ersatz gewährt werden, es sei denn, es wurden weniger als 45 Spielminuten erreicht.
  • Der Veranstalter behält sich vor, den Beginn einer Veranstaltung aus wetterbedingten Gründen zeitlich zu verschieben.
  • Open-Air-Veranstaltungen, bei denen nicht ausdrücklich eine Ausweichspielstätte angegeben wird, finden auch bei unsicherer Wetterlage statt. Der Veranstalter verpflichtet sich, den Kunden mit Regencapes zu versorgen.
  • Auf den Plätzen der niedrigen Preiskategorien muss insbesondere in Kirchen damit gerechnet werden, dass die Sicht teilweise erheblich und in manchen Fällen vollständig behindert wird. Dies berechtigt weder zur Minderung noch zum Schadenersatz oder Rücktritt vom Vertrag.

Bild- und Tonaufnahmen

Ton-, Foto-, Film- oder Videoaufnahmen vor, während und nach der Veranstaltung auf dem Veranstaltungsgelände, auch für den privaten Gebrauch, sind untersagt. Der Veranstalter ist berechtigt, derart hergestellte Aufnahmen bzw. das Speichermedium an sich zu nehmen oder/und, soweit technisch vor Ort möglich, zu löschen.

  • Der Kunde nimmt Kenntnis davon, dass Bild- und Tonaufnahmen von Seiten des Veranstalters jederzeit gemacht und veröffentlicht werden können.

Sonstiges

  • Die Haftung für Sach- und sonstige Schäden ist ausgeschlossen, es sei denn, dass den Veranstalter Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit trifft.
  • Bei Zuwiderhandlung gegen diese Geschäftsbedingungen behält sich der Veranstalter oder Hausrechtsinhaber vor, Karteninhaber vom Veranstaltungsort zu verweisen.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und Gerichtsstand sämtlicher Ansprüche aus diesem Vertrag ist Koblenz. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt