Menü
Ticket-Hotline: 0651 9790777

Programm & Tickets

Freitag, 09.06.2017, 20.00 Uhr

Summer Night Rhythm

WAVE MARIMBA QUARTET & JOHANNES MOTSCHMANN TRIO

BENDORF-SAYN, Sayner Hütte · Gießhalle


Das Mittelrhein Musik Festival startet in den musikalischen Juni mit einem Doppelkonzert in der historischen Gießhalle in Bendorf Sayn - architektonisch ein ganz besonderer Ort mit großer Ausstrahlung. Mit ihrer Industrieästhetik ist die Bendorfer Halle wie geschaffen für das Aufeinandertreffen zweier perkussiven Klangwelten.
Im ersten Teil des Konzertabends sorgen vier Marimba-Spieler optisch und akustisch bei Freunden der Klassik ebenso wie im Bereich des Pop für "Aha"- Erlebnisse. Ein Geheimtipp ist das WAVE MARIMBA QUARTET schon lange nicht mehr.
Nach der Pause werden optische und akustische Übersetzung synthetischer Klänge hautnah erlebbar bar sein. Das ästhetische Klangvergnügen des JOHANNES MOTSCHMANN TRIO ist echte Handarbeit.



Summer Night Rhythm 
mit 
WAVE MARIMBA QUARTET mit "Loco" und
JOHANNES MOTSCHMANN TRIO mit „Electric Fields“


WAVE MARIMBA QUARTET
Emiko Uchiyama 
Vladi Petzrov
Christoph Sietzen 
Bogdan Bacanu

Ein Geheimtipp ist das WAVE MARIMBA QUARTET schon lange nicht mehr. Die vier Marimba-Spieler sorgen optisch und akustisch bei Freunden der Klassik ebenso wie im Bereich des Pop für "Aha"- Erlebnisse. Das neueste Projekt „Loco“ entführt mit einmaligen Inter-pretationen von Tangos wie dem feurigen "La Muerte del Angel" von Astor Piazolla oder dem mitreißenden "Ta-macun" des mexikanischen Duos Rodrigo y Gabriela in die Musikwelt Südamerikas. „Erfrischend anders“ – „Hochmusikalisch und irgendwie ansteckend“ sind nur einige Attribute, mit denen die perkussive Klangmalerei des Wave Quartet für die Veröffentlichung von „Loco“ in der Presse bedacht wurden.

>>>   Klangbeispiel   <<<


JOHANNES MOTSCHMANN TRIO
Johannes Motschmann, Live Electronics
David Panzl, Percussion
Boris Bolles, Synthesizer

Mit „Electric Fields“ verbindet das JOHANNES MOTSCHMANN TRIO neun Klangräume miteinander. Das ästhetische Klangvergnügen ist echte Handarbeit, wobei die optische und akustische Übersetzung synthetischer Klänge hautnah erlebbar ist. „Electric Fields“ klingt wie eine Nachtfahrt durch Berlin: mal entspannt und zurückgelehnt, dann wieder fiebrig und treibend. Das flackernde und pulsierende Ganze dieser durchaus clubtauglichen Avantgarde ist als glühende Hommage an die Hauptstadt gedacht und verschmilzt Klassik mit der Elektronik der Berliner Schule.

>>>   Klangbeispiel   <<<

Die historische Gießhalle in Sayn ist architektonisch ein ganz besonderer Ort mit großer Ausstrahlung. Mit ihrer Industrieästhetik ist die Halle wie geschaffen für das Aufeinandertreffen dieser perkussiven Klangwelten.

Ticketpreis (inkl. VVK-Gebühren): Kategorie I: 30 €, Kat. II: 25 €, Erm.: 20 €